Allein bei Freunden übernachten

blaues SchmusekissenFür die meisten Kindergartenkinder ist es ein spannendes Erlebnis, das erste Mal alleine ohne die eigenen Eltern bei einem Freund zu übernachten. Zuerst spielen die Kinder nachmittags dort alleine und irgendwann kommt der Wunsch, auch einmal bei dem besten Freund zu schlafen. Wann ist der richtige Zeitpunkt? Diese Frage stellen sich viele Eltern.

Die Vorfreude ist riesig, gleichzeitig ist es vielen Kindern aber auch ein wenig unheimlich bei dem Gedanken, die Nacht ohne die Eltern in der Nähe zu verbringen. Und auch viele Eltern wissen nicht, ob sie ihrem Kind bereits eine Nacht ohne Vater oder Mutter im Nachbarzimmer zutrauen können.

Auch hier gilt: Jedes Kind ist anders. Die einen Kinder können es gar nicht abwarten, endlich einmal woanders zu schlafen, andere wollen überhaupt nicht weg von zu Hause. Eltern sollten auf keinen Fall ihr Kind zwingen woanders zu schlafen, sondern warten, bis das Kind selbst diesen Wunsch äußert. Ist das eigene Kind sehr ängstlich, kann man sich langsam an das Thema herantasten, also erst einmal eine Nacht bei Freunden, die gleich um die Ecke wohnen, verbringen und nicht gleich ein ganzes Wochenende bei den Großeltern, die 500 km entfernt wohnen.

Was braucht man zum Übernachten?

Für eine Übernachtung bei Freunden braucht man eigentlich nicht viel.  Wäsche zum Wechseln für den nächsten Tag, einen Schlafanzug oder Nachthemd, Zahnbürste und Handtuch sind schon die wichtigsten Utensilien. Praktisch ist ein Kinderschlafsack, dann braucht die Gastfamilie nicht extra ein Bett zu beziehen. Oder aber man packt einfach das eigene Bettzeug in eine große Tasche. Das hat den Vorteil, dass es riecht, als würde man im eigenen Bett schlafen. Ganz wichtig – um ja kein Heimweh aufkommen zu lassen, ist das eigene Lieblingskuscheltier und eventuell ein kleines Kuschelkissen.

Und es gibt auch die Fälle, in denen es nicht den Kindern sondern den Eltern schwerfällt das eigene Kind loszulassen…