Babys wollen getragen werden

Kind getragenHier kommt ein weiterer Beitrag von einem wellyou-Fan. Saskia S. ist Hebamme und ihr Thema ist besonders interessant für Eltern von kleinen Babys. Um es Babys nach der Geburt schön gemütlich zu machen und die Umstellung von Mamis warmen Bauch auf die „Freiheit“ möglichst schonend zu beginnen, sollten Babys so oft wie möglich getragen werden.

In der Schwangerschaft haben es die Kinder immer warm, niemals Hunger oder Durst, sind die ganze Zeit in Bewegung und haben immer Geräusche um sich. Diese Umgebung sollte auch nach der Geburt einfach nachgeahmt werden und das geht am Besten, wenn Baby getragen wird: es ist schön warm bei Mama am Bauch, der Herzschlag wird wieder hörbar, schaukelnde Bewegungen unterstützen ein angenehmes Schlafen. Hunger und Durst lassen sich leider nur schwer tragend befriedigen, aber drei Aspekte, die die Kinder an die Schwangerschaft erinnern, lassen sich beim Tragen vereinbaren.

Tragetücher in vielen Variationen

Für die Anfangszeit sind Tragetücher empfehlenswert, da diese sich schön an Babys Körper anpassen und somit einen festen und individuellen Halt bieten. Es gibt verschiedene Anbieter von Babytragetücher aus unterschiedlichen Stoffen, Größen und Farben. Dabei kann man einfach nach seinem Geschmack gehen. Sehr gut eignen sich dabei elastische Tücher, die gut zu binden sind und sich hervorragend an den Körper anschmiegen. Zudem sind diese Tücher auch einfach schnell in der Waschmaschine zu reinigen. Am Anfang bedarf es einiger Übung, um das Kind auch wirklich gut und sicher zu binden. Aber bereits nach wenigen Malen ist das dann kein Problem mehr. Die Hebamme, die anfangs regelmäßig zu Besuchen nach Hause kommt, kann dabei häufig auch gute Tipps geben. Außerdem gibt es mittlerweile schon einige sogenannte Trageberaterinnen, die auch gerne nach Hause kommen und verschiedene Tragetechniken zeigen. Richtig gebunden entstehen keine Rückenschmerzen und auch die häufig gefragte „Gefahr“ nach Haltungsschäden beim Kind sind ausgeschlossen.

Ganz nah bei Mama und Papa

Für die Eltern ist es einfach sehr schön und angenehm, sein Kind nah bei sich zu haben. Papis können ein wenig die Schwangerschaft nachahmen und nachempfinden. Die Kinder schlafen im Tragen wirklich gut und somit ist der anfängliche Stress mit der neuen Situation auch weniger, wenn alle zufrieden sind.Auch wenn bereits Geschwisterkinder im Haushalt sind, eignet sich das Tragen besonders gut. Damit hat Mami zwei Hände frei und kann mit dem schlafenden Kind den Haushalt machen, Kochen, Waschen oder mit spielen.

Tragesysteme für größere Kinder

Kinder können problemlos bis zum 3. Lebensjahr getragen werden. Dafür eignen sich dann auch spezielle Babytragen oder Tragesysteme. Mittlerweile gibt es ein großes Sortiment auch dabei kann man nach Gefallen gehen. Es sollte jedoch darauf geachtet werden, dass Babys nie nach vorne gerichtet getragen werden, sondern immer mit dem Gesicht zur Mama bzw. zur tragenden Person. Zu viele Reize und Eindrücke können Babys noch nicht verarbeiten. Es gibt keine Möglichkeit den Kopf abzulegen und einzuschlafen. Zuviel Trubel und Reize am Tag können die Nacht sehr unruhig werden lassen, da die Babys dann schlecht in den Schlaf finden oder im Schlaf viele Dinge verarbeiten und dann häufig aufschrecken. Auch bei der Auswahl von geeigneten Tragesystemen hilft die Hebamme oder eine Trageberatung.
Auf ein langes Tragen!

Text: Sakia S., Hebamme und wellyou-Fan, Foto: © ehrenberg-bilder – Fotolia.com