Heute bin ich mal nicht ich!

 

Hilfe, mein Kind geht nur noch als Superman in den Kindergarten…

Kinder lieben es sich zu verkleiden, und das nicht nur zur Karnevalszeit. Sie schlüpfen in andere Rollen, spielen erlebtes nach. 

 

Traditionell verkleidet man sich zur Karnevalszeit, doch besonders Kinder ab ca 3 Jahren bis in die Grundschulzeit hinein schlüpfen gerne in andere Kleidungsstücke, Rollen und Kostüme. Doch was genau steckt dahinter?

Weiterlesen

Kind krank- was nun?

 

Die Winterzeit ist traditionell auch die Erkrankungszeit. Und leider sind auch unsere Kinder davor nicht gefeit. Überall schnieft und trieft die Nase, aber auch schlimmere Erkrankungen haben in der kalten Jahreszeit…

 

… leichteres Spiel, da unser Immunsystem durch den ständigen Wechsel zwischen warm und kalt geschwächter ist.

Der wirksamste Schutz vor allen ansteckenden Krankheiten lautet: Hände waschen! Sobald wir unser Haus betreten, waschen wir uns gründlich die Hände und dennoch hat es uns besonders dieses Jahr richtig erwischt. Weiterlesen

Weihnachten aus Kinderaugen

Seit je her steht der Winter und besonders die Weihnachtszeit für Gemütlichkeit, Familienzeit und das Leben zur Ruhe kommen lassen. Leider ist dieser Aspekt in unserer schnelllebigen Zeit in Vergessenheit geraten. Alle hetzten sich durch Job, Freizeit und Kaufhäuser. Lassen wir uns von der Magie…

 

…der Vorfreude und der erwartungsvollen Spannung, die gerade Kinder in dieser Zeit verspüren, anstecken und suchen wir das kleine Kind in uns!

Weiterlesen

Der richtige Schuh für mein Kind

 

Wie finde ich den richtigen und passenden Schuh für mein Kind? Ich konnte Frau Strohecker, unsere Kinderschuh – Expertin für ein sehr interessantes und informatives Interview gewinnen. 

 

 

Sehr geehrte Frau Strohecker, im Vorfeld danke ich Ihnen herzlich für das lustige, spannende und vor allem sehr informative Gespräch zum Thema Schuhkauf.  Ich habe mich in Ihren Geschäften sehr wohl gefühlt und war nicht nur von den Schuhen, sondern auch von der sehr liebevollen Präsentation der Schuhe begeistert. Weiterlesen

Snap Socks: Spazieren statt sortieren!

Ehrlich gesagt glauben ich ja nicht, dass Socken sortieren Dein liebstes Hobby ist. Also warum lässt Du das nicht einfach und hebst es Dir für kalte und feuchte Tage auf? Nutze das schöne Spätsommerwetter doch lieber für einen ausgiebigen Spaziergang mit Deinen Mäusen!

 

Und gegen das lästige sortieren und das Sockenmonster habe ich einen wunderbaren Tipp für Dich: Snap socks!                                                                                                      Mit dem einfachen Trick, Socken mithilfe von Druckknöpfen zu verbinden, sparst Du Dir das lästige Sockensortieren, das Suchen und Verwahren von Piratensocken und teure Rechnungen vom Kundendiensttechniker, der eine verlorene Socke aus der Pumpe fischt. Weiterlesen

Bitte lächeln: gesunde Zähne von Anfang an!

 

Zahnpflege steht bei vielen Kindern nicht gerade ganz oben auf der Beliebtheitsskala. Die Herausforderung für die Eltern besteht deshalb darin, sie dennoch immer wieder aufs Neue für das Zähneputzen zu begeistern –

 

damit das Gebiss von den ersten Milchzähnchen an optimal gepflegt und geschützt wird. Und mit einigen Tricks lässt es sich schaffen, auch die Kleinsten zum Zähneputzen zu bewegen.

So bekommt man Kinder zum Zähneputzen: Tipps und Tricks für junge Eltern Weiterlesen

Wanted: Ein passendes Hobby für Lilly

Ein passendes Hobby ist für Kinder mehr als nur Freizeitbeschäftigung. Es ist ein Raum um Bestätigung ausserhalb des Kindergartens und der Schule zu erfahren. Es ist ein Raum, sich selber zu erfahren, Freunde zu finden und regelmässig zu treffen, und nicht zuletzt ein sehr guter Anker, der hilft durch die schwierige Zeit der Pubertät zu kommen.

Doch wie finde ich, wie findet Lilly das richtige Hobby für sich?

Viele schreiben, das Kinder sich durchprobieren sollen. Das finde ich nicht. Es gibt mittlerweile so viele Angebote, das es schier überfordernd ist sich zu entscheiden. Hier sind im Vorfeld die Eltern gefragt ihr Kind zu beobachten und das Wesen des Kindes zu erfassen. Was sind die Neigungen meines Kindes, was kann es gut und in welchem Bereich wird es Bestätigung erfahren? Ich habe ein befreundetes Ehepaar, deren Sohn ist motorisch wirklich nicht altersgerecht entwickelt. Anstatt dem armen Kerl positive Erfolge zu ermöglichen, er ist sprachlich sehr fit, wir er ständig in irgendwelche Sportvereine gesteckt, zum Tennis gejagt, zum Fußball geschickt, auf Inliner gestellt und auf Teufel komm raus Fahrradfahren beigebracht, jetzt soll er reiten lernen… Ihm wurde schon jetzt, mit gerade 5 Jahren, die Lust an Bewegung genommen. Natürlich bedarf es bei ihm der Förderung, aber hier fehlt echt der Spaßfaktor!

Den hatte Lilly gerade in Ihrem Schwimmkurs zur genüge. Es wird wohl nie ihr stetes Hobby werden, doch gerade jetzt im Sommer wo es ständig in den Pool, ins Freibad, an den See oder ans Meer geht, war es mir wichtig, das sie lernt sich über Wasser zu halten. Na ja, der Kurs war eine mittlere Katastrophe und mit 170 € für 8 Kursstunden echt nicht billig. Leider habe ich mich auf die Bequemlichkeit eingelassen und Lilly für den Kurs angemeldet, da meine Nachbarin sich mit mir den Fahrdienst für die Großen und die Betreuung der Kleinen Mäuse teilen wollte- das hat natürlich nicht geklappt 😉                                      Positiv war, die Kinder wurden mit viel Spaß, Phantasie und lustigen Spielen an das Medium Wasser gewöhnt. Es wurde gerutscht, im Strudel „gesurft“ und vom Beckenrand gesprungen. Das alles machte aber den Schwimmlehrer bei den Schwimmübungen nicht wett: Er watschelte im Wasser hinter den Kindern her und sinnierte in einem fort: Und Frosch, und Frosch, und Frosch und die Arme nicht vergessen…und Frosch. Schnell hatte Lilly hier die Lust verloren. Wieder gefunden haben wir sie in lustigen Trockenschwimmübungen daheim. So sind Lilly und ich immer um den Tisch „geschwommen“ (Armübungen) sind vom Sprungbrett (Stuhl oder Couch) ins tiefe Wasser gesprungen- Achtung: Nase zu halten nicht vergessen! sind unter dem Tisch hergetaucht und haben die wunderschönsten Fische gesehen und Schätze geborgen und sind  letztendlich auf dem Couchtisch gestrandet und haben bäuchlings liegend Brustschwimmen geübt.                                                                                                  Wenn ihr vorhabt einen Schwimmkurs zu buchen- bringt Wartezeit mit. Die guten Kurse sind weit im voraus, ein halbes bis ganzes Jahr ausgebucht, vergleicht die unterschiedlichen Angebote im Schwimmbad und bei privaten Anbietern, beachtet auch die Angebote vom DLRG! Hört euch in der Nachbarschaft, im Kindergarten und Co um und schaut euch nach Möglichkeit vorher das Bad und die Trainer an!

Da Schwimmen als Hobby für Lilly nun ausscheidet, sie aber einen sehr guten Gleichgewichtsinn hat, sie recht gelenkig und sportlich ist und zudem gerne mit Menschen und Tieren zusammen ist, habe ich ihr eine andere Sportart gezeigt- Voltigieren. Ein Sport der vieles in sich vereint: Umgang mit Tieren, Verantwortung übernehmen für sich und andere Teammitglieder, Akrobatik, Gleichgewicht…                                                             Nun besucht sie einmal in der Woche Max. Max ist ein kleiner, gemütlicher Haflinger der geduldig die unterschiedlichsten Stand-, Knie – und Bewegungsversuche der Voltigier- Kinder auf seinem Rücken erträgt und fleißig dabei seine Runden in der Reithalle dreht. Und das wichtigste: Lilly hat eine Riesenfreude daran!

Kurz noch eine Zusammenfassung zum Finden des Richtigen Hobbys:

  • 1-2 feste Aktivitäten in der Woche reichen  
  • Neigungen des Kindes beachten und dementsprechend Hobbys  vorstellen
  •  nach Möglichkeit Probestunde bis Probemonat vereinbaren
  • wenn es sich um eine sportliche Aktivität handeln soll, ist es sinnvoll vorerst einen allgemeinen Sportkurs zu belegen, hier stellt sich schnell heraus ob ihr Nachwuchs ein Ballkönig oder doch eher ein Geräteturner ist
  • vor dem erlernen eines Instrumentes lohnt sich der Besuch einer Musikschule. Hier werden ab ca 6 Jahren Kurse angeboten, wo die unterschiedlichsten Instrumente vorgestellt, gehört und im 6- wöchigen Rhythmus ausgetestet werden.
  • Nutzen Sie die Angebote von Ferienprogrammen, hier werden viele Hobbys zeitlich begrenzt vorgestellt
  • Kaufen Sie nicht direkt die gesamte Ausrüstung. Zu Beginn reicht eine Turnhose und T-Shirt oder ein Leihinstrument vollkommen aus.
  • nehmen sie ihre Kinder mit zu ihren sportlichen Hobbys
Viel Freude beim Gestalten Eurer Freizeit und die Eurer Kinder,
Eure Sara 🙂

Sara ist Mutter von zwei Töchtern, 4 Jahre und 1 Jahr alt. Sie berichtet ca alle 14 Tage aus Ihrem Alltag mit Kindern, Mann und wellyou- Artikeln.

 

 

 

… und täglich grüßt der Trotzkopf

und täglich grüßt der Troztkopf

 

Der eigenen Wille ist etwas wunderbares. Doch es erfordert oft viel Kraft, Verständnis und Zeit auf beiden Seiten, bei Eltern und Kind diesen kennenzulernen und auszuhalten.

 

 

Da reicht schon das falsche Essen, das fehlende Lieblingsshirt  oder eine Überforderung des eigenen Könnens um eine heftige Wutattacke auszulösen. Bei uns war es heute morgen der falsche Eierbecher. Natürlich hat Lilly sich nicht direkt ausdrücken können, was in ihren Augen falsch ist. Erst nach einiger Zeit und lautem Wutgeheul, wurden wir über unsere Missetat in Kenntnis gesetzt. Nun war es in dieser Situation recht leicht, eine gute und akzeptable Lösung für beide Seiten zu finden. Doch es ist nicht immer so einfach, eine Balance zwischen den Grenzen, der eigenen Gemütsverfassung und dem Harmoniebedürfnis innerhalb der Familie zu finden. Weiterlesen

So macht Regen Spaß!

So macht Regen Spaß

 

 

16 Uhr am Mittwochvormittag und es regnet in Strömen.

 

 

 

Das ist hier so ziemlich „worst case“, denn meine zwei Mäuse sind „immer draussen Kinder“. Doch auch die haben ihre Grenzen, zumindest was die Zeit bei Regen und Kälte angeht. Nun wird vor lauter Langeweile gemault, gejammert und sich gegenseitig geärgert. Hier ist jetzt Kreativität gefragt, denn es sind noch geschlagene 2 Stunden bis zum Abendessen!!!

Weiterlesen