Das perfekte Abend-Ritual: Vorlesen

KinderbücherWarum ist die Gute-Nacht-Geschichte eigentlich so wichtig? Regelmäßiges Vorlesen macht Kindern nicht nur Lust auf Lesen und Lernen, sondern fördert auch die allgemeine Entwicklung und die Fähigkeit zu kommunizieren. Dazu kommen Ausdauer, Geduld und Konzentration. Kurz gesagt: Gute-Nacht-Geschichten machen schlau.

Die Auswahl an  guten Büchern ist riesig. Es gibt Klassiker, die viele Eltern bereits aus der eigenen Kindheit kennen: Die Raupe Nimmersatt, Räuber Hotzenplotz und Pippi Langstrumpf gehören dazu. Aber es gibt auch viele tolle und spannende Bücher, die nicht so bekannt sind. Es lohnt sich, im Buchhandel oder in der Bücherei ein wenig zu stöbern und sich mit  anderen Eltern auszutauschen.

Lesen beflügelt die Fantasie

Eine spannende und gute Geschichte macht das Kinderbett zur Ritterburg oder zum Prinzessinnenschloss und läßt Kind und Mutter oder Vater tief in die Welt der Erzählung eintauchen. Der eigenen Vorstellungskraft wird Raum gegeben – im Gegensatz zu Filmen, wo die Bilder schon vorgegeben sind. Das fördert die Kreativität und das Kind lernt, sich in andere hineinzudenken. Und auch Eltern kommen abends beim gemeinsamen Kuscheln und Vorlesen gut mit ihren Kindern ins Gespräch. In dieser Atmosphäre erzählen dann oft Kinder, von ihren Erlebnissen des Tages und was sie sonst so beschäftigt.

Wichtig beim Vorlesen

Das Vorlesen einer Geschichte sollte zu einem Ritual werden. Also beispielsweise jeden Abend nach dem Zähneputzen wird gemeinsam ein Buch bzw. ein Kapitel daraus gelesen. Schön ist es, wenn man sich dafür Zeit nimmt und wenn es nur 10 Minuten am Tag sind, in denen man dann aber ganz in die Geschichte eintauchen kann. Auch die Kinder können und sollen sich Bücher aussuchen, die sie interessieren. Wenn das Buch dann auch noch demjenigen der vorliest gefällt, macht das Ganze doppelt Spaß. Und auch bereits bei ganz kleinen Kindern sollte man mit diesem schönen Ritual beginnen. Statt Vorlesen schaut man sich gemeinsam die Bilderbücher an und erzählt dazu. Und bei Kindern, die bereits lesen können, wechselt man sich mit dem Vorlesen einfach ab.

Übrigens, durch Hörspiele und Hörbücher läßt sich Vorlesen nicht ersetzen, denn Vorlesen erzeugt Geborgenheit und so entsteht beim Vorlesen eine emotionale Bindung zum Lesen.

Ein Gedanke zu „Das perfekte Abend-Ritual: Vorlesen

Kommentare sind geschlossen.