Entspannt in den Urlaub

 

Urlaub mit Kind oder Kindern ist anders. Bereits die Anreise stellt für Eltern und Kinder oft eine Geduldsprobe dar.  Doch wie gestalte ich am Besten die Anreise – Auto, Flugzeug oder doch lieber mit der Bahn?

 

Auto: 

Das Auto stellt das ideale Beförderungsmittel dar, wenn es a) viele Personen sind (günstigste Methode), b) vor Ort ein Fahrzeug benötigt wird und c) die Anreise nicht zu viele Stunden in Anspruch nimmt. Ab einer Reisezeit von mehr als 6 Stunden, ohne Pausen gerechnet, ist es sinnvoll unterwegs eine Übernachtung mit einzuplanen. Natürlich in der Hoffnung ein wenig Schlaf zu bekommen. Unsere kleine Mullemmaus fand das Schlafen in einer fremden Umgebung auf ihrer ersten Urlaubsreise jedoch gar nicht spannend……und hat mal sämtliche Hotelgäste in der Nacht unterhalten…

Um den Kindern eine lange und langweilige Fahrt zu ersparen, fahren wir meistens abends/nachts bzw um die Zeit des Mittagsschlafes los. So sind ein paar ruhige Stunden für Kind und Eltern garantiert.                                                                                                          Um den Nachwuchs während der Wachen Zeit bei Laune zu halten, haben wir immer ein paar interessante Gegenstände für die Mullemaus, neue Spiele, Kindermusik oder Hörspiele für Lilly im Auto griffbereit liegen. Lange genutzt wurde von Lilly z.B. eine magische Maltafel und ein selbstgenähtes Band mit unterschiedlichen Knöpfen, Mullemaus bevorzugt zurzeit eine leichte Jacke mit Knöpfen oder mit einem Reißverschluss zum Spielen.                                                                                                                  Und wenn die Kleine aus dem Schlaf erwacht oder jemand von uns auf die Toilette muss (was bei unserem Frauenüberschuss genau dem Ratschlag von: alle zwei Stunden eine Pause einlegen entspricht), heißt es ab auf die Raststätte und Pause machen. Gerne mit Spielplatz, Wiese (Achtung, eventuelles Hundeklo) und ausreichend Bewegungsmöglichkeiten.

Bahn:

Die Bahn verspricht entspanntes Reisen, extra Familienabteile (Vorsicht, hier gibt es oft nur Platz für einen Kinderwagen vor dem Abteil, also unbewacht), viel Platz und Bewegungsfreiheit für die Kinder, die Koffer können vorab mit der Post geschickt werden und das Auto könnte auch mit auf den Zug aufspringen. Angenehmes Plus für das Portemonnaie: die Kosten halten sich hier im Vergleich zum Fliegen noch in Grenzen.                                                                    Negativ Schlagzeigen macht die Bahn jedoch mit ausgefallenen Klimaanlagen oder Heizungen, Verspätung bis Ausfall eines Zuges, und spontanen Abkoppelungen eines Waggons. Hier heißt es, entweder mit Kind und Kegel schnell umziehen, oder langes warten auf den Ersatzzug auf dem Bahnsteig in Kauf nehmen. Natürlich verfällt in einem solchen Fall die Platzreservierung! Spannend mit Kindern… Ich muss gestehen, aufgrund vieler solcher negativen Fällen im Freundeskreis habe ich mich noch nie mit Kindern, Gepäck und Kinderwagen auf das Abenteuer Bahnfahrt eingelassen. Selbst wenn man den Kinderwagen nicht mitnimmt: Wohin mit dem ganzen Kram der sonst in der Wickeltasche verschwindet und der Maus, wenn sie müde wird? Wobei da wieder der Punkt mit dem Abstellplatz aufkommt. Wer lässt sein Kind allein und somit unbewacht vor dem Abteil schlafen? Wie macht Ihr das, liebe Bahnfahrer? Ich bin Euch für hilfreiche Tipps sehr dankbar!

Flugzeug:

Für lange Strecken, aber auch für Inlandsflüge ist es, vorausgesetzt es kommt zu keiner Verzögerung, eine sehr angenehme Art mit Kindern zu Reisen. Der Check- In sowie die Gepäckaufgabe kann bereits am Tag vor Abflug erledigt werden. Vor Abflug gibt es viele spannende Dinge zu erleben- Passkontrolle, Zollkontrolle und später das Beobachten der Flugzeuge bei Start und Landung. Im Flugzeug selber wird es dann natürlich eng und viel Platz zum rumlaufen gibt es leider auch nicht. Besonders mit kleinen Kindern kann eine lange Flugstrecke zur Herausforderung für die Eltern und Mitreisenden werden. Eine tolle Idee von jungen Eltern, um Fluggäste schon vor Abheben des Flugzeuges positiv auf die Kleinen einzustellen, haben wir von wellyou euch unter Rubrik „21 clevere Tricks für Eltern“   auf unserer facebook- Seite via unfassbar.eu vorgestellt (Trick nr.12). Schaut mal rein, auf unserer nächsten längeren Flugreise werde ich das in die Tat umsetzen!

Damit die Reise möglichst kurz wird, hier ein paar Spielideen für Auto, Flugzeug und die Bahn für Euch. Unter dem link verstecken sich schöne Spielideen, hier ein paar für die Kleineren:

  • Farben suchen, Farben benennen auf LKWs und Autos
  • Ich sehe was, was Du nicht siehst (im Auto)
  • Buchstaben suchen auf den Nummernschildern. Bei Schulkindern kann der Versuch gestartet werden, daraus Worte zu bilden oder ein Wettrennen um ein vorher festgelegtes Wort zu Beginnen
  • den Nachwuchs erzählen lassen was er sieht
  • singen hilft Wunder. ich muss gestehen: bei Autofahrten bin ich ein Fan der „Mundorgel“

Ich wünsche allen Lesern einen guten Start in den Urlaub,

Eure Sara

 

P.S. Schaut Euch auch mal in unserem online- Shop um. Ich bin sicher, das ein oder andere Textil fehlt Euch noch für einen entspannten Urlaub!

 

Sara ist Mutter von zwei Töchtern, 4 Jahre und 1 Jahr alt. Sie berichtet ca alle 14 Tage aus Ihrem Alltag mit Kindern, Mann und wellyou- Artikeln.