Wofür steht „Textiles Vertrauen“?

Jedes Kleidungsstück – vom Body über die Strumpfhose bis zum T-Shirt – ist mit diversen Etiketten versehen. Dazu gehören Angaben über Inhaltsstoffe, Wasch- und Pflegehinweise und oft auch die Blume mit dem Schriftzug Textiles Vertrauen. Doch wofür dieses eigentlich steht, wissen die wenigsten.

Bei allen Textilien, die das Zertifikat Textiles Vertrauen – schadstoffgeprüfte Textilien nach Öko-Tex Standard 100 – erhalten ist die gesundheitliche Unbedenklichkeit von unabhängigen Instituten bewiesen worden. Die meisten Produkte von wellyou tragen dieses wichtige Zertifikat. So trägt wellyou seinem hohen Qualitätsanspruch Rechnung.

Die Auszeichnung Textiles Vertrauen für schadstoffgeprüfte Textilien nach Oeko-Tex Standard 100 entstand Ende der 80er Jahre. Zu dieser Zeit gab es in der Presse vermehrt Negativschlagzeilen zum Thema Chemie und Gift in Textilien. Vorher gab es für Verbraucher kein verlässliches Produktlabel zur Beurteilung der Qualität von Textilien. Für  Unternehmen der Textil- und Bekleidungsindustrie existierte kein einheitlicher Sicherheitsmaßstab, um mögliche Schadstoffe in Textilien zu bewerten. Das Österreichische Textil-Forschungsinstitut (ÖTI)  und das deutsche Forschungsinstitut Hohenstein haben daraufhin auf Grundlage ihrer damals bereits bestehenden Prüfnormen zusammen den Oeko-Tex Standard 100 entwickelt.

Textiles Vertrauen ist das bekannteste Prüfzeichen

1992 wurde das Zertifikat Oeko-Tex Standard 100 der Textil- und Bekleidungsbranche vorgestellt. Die ersten Unternehmen, die ihre Produkte zertifiziert haben waren Hersteller von Unterwäsche, Babybekleidung und Heimtextilien aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Heute sind in mehr als 90 Ländern über 9.500 Textil- und Bekleidungshersteller nach Oeko-Tex Standard 100 zertifiziert. Mit über 95.000 ausgestellten Zertifikaten und Millionen von ausgezeichneten Artikeln in fast allen Produktsegmenten ist das Label „Textiles Vertrauen“ damit das weltweit bekannteste und meist verbreitete Prüfzeichen für schadstoffgeprüfte Textilien.

Denn moderne Textilprodukte können nicht ohne den Einsatz von bestimmten chemischen Substanzen hergestellt werden. Man denke beispielsweise an atmungsaktive, wasserabweisende Wind- und Wetterjacken. Diese Eigenschaften und weitere wie leichte Pflege, Elastizität,  lange Lebensdauer und andere funktionelle Eigenschaften von Textilien sind heute Standard und dank umfangreicher Prüfungen und Kontrollen auch und gerade für die empfindliche Babyhaut gesundheitlich unbedenklich.