Schlechte Laune im Paradies- von der Suche nach Paarzeit

 

Job, Kinder und Haushalt unter einen Hut zu bekommen stellt immer mehr Paare vor eine große Belastungsprobe. Wohl dem, der Großeltern, Familie und Co in der Nähe weiß!

 

Wir müssen uns leider ohne jegliche Hilfe und Unterstützung von Seiten der Familie durchlagen. Bei uns ist die räumliche Trennung, es sind gut 560km, selbst für einen Wochenendbesuch zu groß.

So sind wir seit Lillys drittem Lebensmonat auf uns alleine angewiesen und besonders das letzte Jahr hat arg an unseren Kraftreserven genagt. Insbesondere dadurch, das unsere Mullemaus neben ihrem sonnigen und ausgeglichenen Gemüt ein wenig Schläfer- ihr reichen 10 Std – und ein kleiner Schreihals ist.

Doch was tun, wenn keine Familie da ist, kein Babysitter existiert und ein Dauergast seit 7 Wochen abends auf der Couch hockt? Wenn Stress, Müdigkeit und Alltag einem den letzten Nerv rauben und das eine oder andere unüberlegte Wort über die Lippen kommt? Wie kann man sich im Alltag Oasen für die Zweisamkeit einbauen? Wie finde ich den richtigen Babysitter, damit auch mal ein freier Abend zur Verfügung steht?

Wir haben uns jetzt einmal in der Woche Paarzeit verschrieben – also ein richtiges kleines Date, nur halt zuhause. Das ist unser Abend. Kein Hobby, kein Haushalt, kein Garten, keine dringende Mail die noch berufliche beantwortet werden muss, nur wir! Ich hoffe das wir uns so wieder auf das wesentliche Besinnen und uns gegenseitig Stärken, Halt geben.

Da bei uns der Stressfaktor zurzeit dermaßen hoch ist, haben wir jetzt kurzerhand Urlaub gebucht. 3 Nächte, kleines Hotel, Halbpension – ich muss nicht kochen!!!!- Streichelzoo, See, Spielplatz und Wanderwege inklusive und das Beste: die Schwiegereltern sind mit dabei. Somit habe ich wirklich Hoffnung auf ein wenig Ruhe, intensive Zeit nur für ein Kind und Zeit mit meinem Mann. Einfach mal nur zu zweit sein, reden, gemeinsam schweigen…. Und wenn wir zurückkommen, ist er weg, der Dauergast, der jeden Abend mit auf der Couch sitzt  – juhu!

Für meine Entspannung im Alltag habe ich jetzt eine sehr pragmatische Lösung gefunden: Meine Perle im Haushalt, eine sehr liebe 3- fach Mama, kommt nicht nur zum putzen, sondern unterstütz mich auch im Alltag mit Mullemaus. So kann ich, während sie die Kleine beaufsichtigt, auch mal alleine z.B. Arztbesuche tätigen. Natürlich ersetzt das keinen Babysitter am Abend, aber auch hier haben wir eine sehr gute Lösung gefunden. Wir haben uns ein gutes Netzwerk mit anderen Familien in der Nachbarschaft aufgebaut. So kann jeder mal einfach sein Babyphone abgeben, ausgehen und hat keine Zusatzkosten für den Babysitter. Ich bin schon gespannt, wie das funktioniert 🙂

Hier noch ein paar Tipps für Euch zum Thema: Wie finde ich den passenden Babysitter

Gute Babysitter findet man

  • in der Nachbarschaft. Hört Euch mal um, wer hat Kinder im Alter von ca 14-17 Jahren (Ältere haben zu oft selber etwas vor).
  • Sprecht andere Krippen- oder Kiga- Eltern an. Vielleicht hat eine bereits einen sehr zuverlässigen Babysitter oder eine Nichte, Neffen, Nachbarskind welches an Euch vermittelt werden kann.
  • Fragt beim Bäcker oder Metzger nach oder macht dort einen Aushang. Führt das alles nicht zum gewünschtem Resultat, bleibt immer noch ein
  •  Inserat in der regionalen Wochenzeitung.
  • Idealerweise hat Euer Wunschkandidat eine kleine Schulung z.B. beim Jugendamt, Volkshochschule etc besucht und besitzt ein Babysitter- Diplom.
  • Eine schöne Alternative zum Babysitter ist die „Leih-Oma“. Hier haben alle drei Parteien etwas davon. Ihr habt Freizeit, Euer Kind eine andere Ansprache -Omas sind halt doch die beste Verwöhninstanz- und die Leih- Oma hat eine sehr zufriedenstellende Aufgabe. Eine Leih- Oma findet Ihr über das Jugendamt oder durch ein Inserat in der regionalen Wochenzeitung.

Ich verabschiede mich jetzt in den Urlaub und wünsche Euch einen möglichst stressfreien Alltag und denkt dran: die Kleinen werden viel zu schnell groß. Genießt lieber die Zeit mit Ihnen, putzen können wir auch noch, wenn sie groß sind 😉

Eure Sara 🙂

Sara ist Mutter von zwei Töchtern, 4 Jahre und 1 Jahr alt. Sie berichtet ca alle 14 Tage aus Ihrem Alltag mit Kindern, Mann und wellyou- Artikeln.