Was braucht ein Baby zum Anziehen?

Baby BodyJede Schwangere freut sich darauf, endlich die ersten Babysachen für das eigene Kind zu kaufen. Manch eine fängt damit bereits an, wenn sie einen positiven Schwangerschaftstest in der Hand hält, andere warten zur Sicherheit lieber noch ein paar Monate ab.

Spätestens aber, wenn klar ist, ob es ein Junge oder ein Mädchen wird, kommt der Wunsch auf, die ersten Kleidungsstücke zu kaufen. Und auch werdende Großmütter lassen sich dann kaum noch abhalten. Da werden dann oft süße Strampelanzüge, kleine Pullover und Mützen gekauft, die nie richtig passen oder gar nicht erst zum Einsatz kommen. Doch was braucht ein Neugeborenes wirklich? Und in welcher Menge?

Das Wichigste zuerst: Liebe und Zuneigung ist – neben Nahrung natürlich – das Wichtigste, das Eltern ihrem Baby geben können. Während der Schwangerschaft sollte die werdende Mutter sich eine Grundausstattung an Kleidung anschaffen. Und wenn das Baby erstmal auf der Welt ist, sind weitere Dinge – auch dank Internet – schnell besorgt.

Zur Grundaustattung an Babykleidung gehören:

  • 6 Bodys in Größe 56-62 (Wickelbodies sind perfekt, weil sie nicht über Babies Köpfchen gezogen werden müssen und durch praktische Druckknöpfe leicht An- und Auszuziehen sind)
  • 3 Strampler in Größe 56-62,
  • 2 Paar Babysocken
  • 3 Babyschlafanzüge
  • ein Babyschlafsack
  • 6 Spucktücher
  • eine kleine kuschelige Wolldecke
  • eine Jacke und Mütze für Draussen (je nach Jahreszeit, im Winter auch einen dicken Overall

Beim Kauf von Kleidung ist es wichtig, darauf zu achten, dass die Kleidung dem Baby leicht an- und auszuziehen ist. Außerdem sollte bei Neugeborenen verstärkt auf Qualität geachtet werden, damit die empfindliche Babyhaut nicht unnötig gereizt wird. Empfohlen wird, neue Babykleidung einmal zu waschen bevor man sie dem Baby anzieht. Die Babykleidung von wellyou hat das Logo Textiles Vertrauen nach Öko-Tex Standard 100 erhalten, das nur schadstoffgeprüfte Textilien bekommen. wellyou produziert nur umweltgerechte, gesundheitlich unbedenkliche und qualitativ hochwertige Baby- und Kinderbekleidung.

Aber auch beispielsweise eine Spieluhr – deren Musik die Eltern, dem Kind bereits in der Schwangerschaft vorgespielt haben – und ein erstes Kuscheltier kaufen die meisten Eltern voller Vorfreude gerne bereits vor der Geburt ihres Kindes.

Ein Gedanke zu „Was braucht ein Baby zum Anziehen?

  1. Die oben aufgeführte Liste ist ein kleiner Anfang.
    Bevor ich Mutter wurde, habe ich vieler solcher Listen gesehen. Sie sehen alle etwa so aus. Die Anzahl der verschiedenen Teile variiert jedoch erheblich.
    Dazu möchte ich folgendes sagen: zwei Paar Söckchen ist viel zu wenig!!! Je nachdem ob das Baby viel Spuckt, benötigt man MINDESTESTENS 7 Paar. Für jeden Tag eins. Ich habe meiner Tochter auch Nachts welche angezogen, die waren dann frisch, da Babys oft verschwitzte Füße haben. Ohne Socken ist es jedoch zu kalt. Ausserdem wäscht man ja nicht jeden Tag, als kleine Familie.
    Bei den Stramplern ist es ähnlich. Meine kleine hat in den ersten Monaten viel gespuckt. Oft schön neben das Spucktuch! Es gab fast keinen Tag, an dem ich sie nicht min. 1 x umgezogen habe. Also 6 Strampler reichen nur für Babys die nicht Spucken und bei denen niemals bei der Windel etwas herauskommt!.
    Bei dem Thema Strampler möchte ich noch dazu sagen, das man beim Kauf unbedingt darauf achtet, das diese im Schritt aufzuknöpfen sind, sonst muss bei jeder Winder der ganze Strampler ausgezogen werden. Was echt nervig ist. Ebenso wichtig ist es, Oberteile zu kaufen, die im Rücken aufzuknöpfen sind oder was noch viel besser ist, als Wickelpulli anzuziehen! Ist richtig schwer zu bekommen, aber manchmal hat man Glück. Einem Neugeborenen etwas über den Kopf zu ziehen ist nämlich total blöd!!!
    Sollte man keine Wickeloberteile bekommen, dann wenigstens gleich bei Gr. 62 anfangen. Da ist der Kopfausschnitt schon größer und der Kopf passt super durch.
    Gerade für Babys die in der kalten Jahreszeit zur Welt kommen, ist ein Fußsack für Babyschalen super schön. Bei unserer Tochter hatten wir nur eine Decke, ich musste dann ständig gucken, ob sie noch nicht verrutscht ist. Diese kleinen Fußsäcke gibt es auch für den Sommer. Sie sind nicht teuer, neue bekommt man für ca. 15 Euro. Unterwegs kann man sie auch als kleine Krabbeldecke und Wickelunterlage benutzen, wenn man die Reißverschlüsse aufmacht.
    Was mir in der Liste auch fehlt ist die Beschreibung einer Babyschale. Klar, nicht jeder benötigt eine. Wer eine brauch, sollte sich darüber gedanken machen, ob man nicht nach einer guckt, die auf die Atmungsaktivität achtet. Unser Kind ist im September geboren, ab April konnten wir max. 30 Minuten mit dem Auto fahren, dann wurde es ihr einfach zu heiß!!! Das Auto selber war kühl, aber im Rücken hat sich die Hitze sehr gestaut und unser Schatz war richtig heiß! Wir haben dann extra noch so eine Einlage für die Babyschale gekauft die für mehr Luftaustausch sorgen sollte, die hat aber nicht viel gebracht. Es sollten schon Lüftungsschlitze in der Schale vorhanden sein! Beim Kindersitzt haben wir dann gleich darauf geachtet und nun haben wir keine Probleme mehr.

Kommentare sind geschlossen.