Wenn Eltern keinen Schlaf bekommen…

Welche Mutter – und so mancher Vater – kennt das nicht: Nächte mit wenig bis gar keinem Schlaf, gereizte Stimmung am nächsten Tag und eigentlich gibt es nur noch einen einzigen Wunsch, einfach mal wieder ausschlafen. Gründe für den Schlafentzug gibt es viele: Das Kind bekommt Zähne, hat einen Alptraum oder will einfach nicht durchschlafen.

Es gibt Babys und Kleinkinder, die schlafen von ganz alleine durch und die Eltern somit auch. Andere Kinder können das nicht, das ist bei Babys ganz normal. Aber auch Kinder, die eigentlich gut schlafen, haben ab und zu Probleme mit dem Schlaf: Sie bekommen Zähne, haben eine Erkältung und kriegen keine Luft oder haben einfach einen bösen Traum gehabt. Irgendwann ist diese anstrengende Zeit vorbei, die Kinder schlafen von ganz alleine und spätestes, wenn es in die Schule geht wollen sie morgens nicht aufstehen. Doch was hilft Eltern wirklich, die ständige Müdigkeit zu überwinden?

Tipps gegen Müdigkeit und Erschöpfung

– Wechseln Sie sich nachts mit Ihrem Partner ab, zumindest am Wochenende. Samstag beispielsweise kümmert sich Papa nachts und morgens um das Kind, Mama hat kinderfrei, am Sonntag ist es umgekehrt. Der Partner, der ungestört schlafen kann, schläft am Besten gleich getrennt oder zumindest mit Ohrstöpseln.

– Gönnen Sie sich bewußt eine kleine Auszeit zum Abschalten und lassen Dinge, die eigentlich zu erledigen sind, bewußt liegen. Gehen Sie zur Massage, nehmen ein heißes Bad mit einer Entspannungsmaske oder setzen sich einfach in die Sonne und trinken eine Tasse Tee.

– Wenn es einmal gar nicht mehr geht, bitten Sie einen Nachbarn, Freund oder auch Babysitter mit dem Kind spazieren oder auf einen Spielplatz zu gehen und nutzen Sie die Zeit, etwas Schlaf nachzuholen.

– Frische Luft hilft gegen Müdigkeit. Legen Sie ihr Kind in den Kinderwagen und gehen eine Stunde spazieren.

– Wenn Sie vor lauter Augenringen nicht mehr in den Spiegel sehen möchten, benutzen Sie eine getönte Tagescreme und etwas Rouge. Sie werden gleich frischer aussehen und sich bei einem Blick in den Spiegel auch so fühlen.

Image: Maridav-Fotolia.com